Vernetzte Ökosysteme erhöhen die Nachfrage nach Technologien, die ein umfassendes Nutzererlebnis und verbesserte Diagnose ermöglichen, findet Frost & Sullivanheraus.

Frankfurt am Main, 30. November 2018 – Der Casharing-Boom in ganz Europa hat den Markt für Entwickler von Carsharing-Technologien geöffnet, insbesondere für solche, die skalierbare Lösungen anbieten können, die die geografische Expansion der Fahrzeugbetreiber unterstützen. In den letzten fünf Jahren haben sich Carsharing-Technologien rasant von einem einfachen Reservierungs- und kartenbasierten Zugangssystem hin zu app-basierten Reservierungs- und Fahrzeugzugangssystemenentwickelt, inklusive In-Car-Diagnose und Datenanalyse. Technologieanbieter haben nun auch umfassende, flexible und maßgeschneiderte Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen im Programm, welche den Betreibern gemeinschaftlicher genutzter Mobilität ermöglicht, ihre Geschäfte in allen Teilen der Welt voranzutreiben. Die Technologieanbieter bauen ihre eigenen Ökosysteme auf, indem sie unter anderem mit Versicherungs-, Wartungs- und Straßenassistenten zusammenarbeiten und so den Prozess des Starts eines Carsharing-Programms über eine komplette End-to-End-Lösung beschleunigen.

„Für gemeinschaftlich genutzte Fahrzeugflotten entwickelt sich Telematik für moderne FahrsicherheitFlotten-Analytik und vorausschauende Instandhaltungssysteme zu den begehrtesten Technologien,” erklärt Geraldine Priya, Mobility Team Lead bei Frost & Sullivan.

„Die Zukunft der Mobilität ist auf integrierte multimodale Lösungen ausgerichtet, in welchen die gemeinschaftlich genutzten Fahrzeuge optimal vernetzt sind. Insbesondere 5G unterstützt diese Entwicklung und ermöglicht lukrative Geschäftsmöglichkeiten für modulare und skalierbare Technologien der Fahrzeugvernetzung,” fügt Priya hinzu.

Die jüngste Frost & Sullivan Analyse European Carsharing Technologies Market, Forecast to 2022, präsentiert die wichtigsten Ergebnisse zur Marktentwicklung auf der Grundlage einer Umfrage unter Erstausrüstern, Aufsichtsbehörden und Betreibern. Sie untersucht werkseitig installierte, handelsübliche (OTS), schlüssellose Zugangs- und Flottenmanagement-Dienste in einer Reihe von Anwendungen, darunter traditionelles CarsharingPeer-to-Peer (P2P) Carsharing und Corporate Carsharing.

Das Geschäft des Unternehmens-Carsharing bleibt auch weiterhin das größte Endnutzer-Segment, während sich Lösungsanbieter im Ersatzteilgeschäft darauf konzentrieren, diesen Bedarf durch serienmäßig produzierte Lösungen ab Lager, wie beispielsweise sogenannte modulare Plug and Play-Lösungen, die unabhängig von Marke und Modell funktionieren, zu unterstützen. Infolgedessen wird der angesprochene Markt für OTS-Aftermarket-Lösungen im traditionellen Carsharing-Bereich von 39 Prozent (2017) auf 43 Prozent in 2022 ansteigen.

„Auch wenn die Technologieanbieter den boomenden Bedarf an fortschrittlichen Lösungen verzeichnen, sind sie sich bewusst, dass sie wichtige Sicherheitsfragen angehen müssen, um eine breite Akzeptanz zu erreichen,” versichert Priya. „Zum Beispiel sind Smartphones, die Nearfield Communications (NFC) nutzen, anfällig für Sicherheitsverletzungen, wie Lauschangriffe, Hacking, Datenkorruption oder Viren. Drittanbieter-Entwickler müssen also Wege finden, sowohl Back-End- als auch Front-End-Prozesse zu sichern, um die Marktnachfrage optimal zu bedienen.”

Während sich der Carsharing-Markt zu einem intelligenteren und vernetzten Ökosystem entwickelt, werden Technologieentwickler auf bedeutsame Umsatzmöglichkeiten stoßen, indem sie innovative und benutzerfreundliche Carsharing-Anwendungen anbieten. Zudem könnten sie zusätzliche markterweiternde Chancen nutzen, und zwar durch:

  • Bereitstellung von Lösungen, wie etwa schlüsselloser Fahrzeugzugang, automatisierte Echtzeit-Zahlungssysteme, ferngesteuerte Wegfahrsperren, Versicherungstelematik oder Nutzungsanalyse.
  • die Bereitstellung intelligenter Telematiksysteme und V2V-Technologien für mehr Fahrsicherheit, optimale Flottenauslastung und geringere Wartungskosten.
  • die Kooperation mit Mobilitätsbetreibern zur Ausstattung gemeinschaftlich genutzter Elektro- und autonomer Fahrzeuge.
  • die Einführung modularer OTS-Technologieprodukte mit multimodalen und integrierten Funktionen für einen verringerten Zeit- und F&E-Aufwand bei gleichzeitigem Angebot von Komplettlösungen für individuellen Mobilitätsbedarf.

Weitere kostenfreie, englischsprachige Informationen zu dieser Studie finden Sie hier:  https://frost.ly/2z1

Die Studie European Carsharing Technologies Market, Forecast to 2022 ist die neueste Ergänzung zu Frost & Sullivans Automotive & Transportation Research und Analyse, die über den Frost & Sullivan Leadership Council erhältlich ist. Der Frost & Sullivan Leadership Council unterstützt Organisationen bei der Identifizierung kontinuierlicher Wachstumsmöglichkeiten, um in einer unvorhersehbaren Zukunft weiterhin erfolgreich zu sein.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter https://www.frost.com.

Pressekontakt:

Magdalena Ford
Corporate Communications – Europe
P: +49 (0)69 77033 43
E: magdalena.ford@frost.com
Twitter: @Frost_Sullivan

https://www.frost.com

Rajalakshmi

Rajalakshmi Rajendran, Content Manager - Frost.com team

Share This
X