Führende Fahrzeughersteller entwickeln Strategiepläne, erklärt das Frost & Sullivan Mobility Team

Frankfurt am Main, 26. Januar 2017 – Kostengünstige hochauflösende LiDAR-Sensoren (engl. light detection and ranging), die in der Lage sind, Objekte in der Ferne zu erkennen, werden für hoch- bis vollautomatisierte Fahranwendungen unerlässlich. Die Nachfrage nach 3D-Mapping und Bildgebung, einer verbesserten Gesamtleistung, automatisierter Verarbeitung von graphischer Datenerfassung und autarken Sensoren mit Höchstleistungen in der Dämmerung sind Faktoren, die die Entwicklung und Annahme von LiDAR-Sensoren in fortschrittlichen Sensoreinheiten von Fahrerassistenzsystemen (engl. advanced driver assistance systems, ADAS) für automatisierte Personenkraftwagen vorantreiben.

self driving autonomous telematics Frost Sullivan.jpg„Die meisten Erstausrüster (engl. original equipment manufacturers, OEMs) verwenden LiDAR als Alternative zu Kamera und Radar, bis eine stabile Sensorik-Lösung gefunden ist,” erklärt Frost & Sullivan Intelligent Mobility Senior Analyst Anirudh Venkitaraman. „Eine Konsolidierung im Markt hat zum Auftreten einiger weniger Hauptakteure, wie Ibeo-ZFLEDDARTECHValeo, Quanergy-Delphi und ASCContinental geführt, die eine entscheidende Rolle bei der Technologieentwicklung spielen. Dies wird eine kostengünstige, kontaktlose LiDAR-Entwicklung für eine flächendeckende Einführung nach 2025 ermöglichen.”

Die aktuelle Studie Automotive LIDAR Market for ADAS and Automated Driving, Global 2016 ist Teil des Frost & Sullivan Growth Partnerhsip Progamms Mobility: Automotive & Transportation. Laut Studie werden LiDAR für autonome Notbremsassistenten vorwiegend in Japan und Europa (engl. autonomic emergency braking, AEB) eingesetzt. Nordamerika bevorzugt Radar und Kamera-basierte Notbremsassistenten, während man in Korea eine hohe Durchdringung von AEBs mit Sensor-Fusion vorfindet.

Klicken Sie hier (https://goo.gl/3c755j) für weitere kostenfreie Informationen zu dieser Studie und um sich für einen Growth Strategy Dialogue, ein kostenfreies interaktives Webinar mit unseren führenden Industrieexperten anzumelden

In den nächsten vier Jahren wird es womöglich zu einer Kommodifizierung der Level-2-Automatisierung und der Einführung der Technologie in einigen der Premiumserien großer OEMs kommen, wie etwa FordHyundai und General Motors. Führende Marktteilnehmer haben eine Reihe von Strategieplänen für LiDAR eingeführt:

  • BMW wird vermutlich zunächst Funktionen für einen Stadt- und Autobahn-Piloten einführen neben einer bis 2022 vollautomatisierten Parklösung für die Serienmodelle i8, 7 und i5
  • Mercedes-Benz wird bis 2017 voraussichtlich einen Level-3-Autobahn-Piloten und verbesserte Parkfunktionen in der E-Klasse einführen
  • die Kommerzialisierung von Level-3-Funktionen in Ford-Modellen wird für 2025 oder später erwartet
  • General Motors arbeitet an der Level-4-Automatisierung des Cadillac bis 2025
  • Toyota arbeitet an intelligenten Systemen zur Entlastung des Fahrers, hat sich bisher jedoch nur zögerlich auf einen Zeitplan zur Umsetzung einer vollständig autonomen Lösung eingelassen
  • durch die Lancierung eines LiDAR-automatisierten Fahrzeugs wird Google voraussichtlich mit anderen Top-OEMs im nordamerikanischen Markt konkurrieren

„Mechanische LiDAR-Technik wird die einzige LiDAR-Lösung sein, die Anwendungen für das automatisierte Fahren ermöglicht, bis kontaktlose LiDAR um das Jahr 2020 zum Standard werden,” erläutert Venkitaraman. „Wenn sie zum Einsatz kommen, dann für Funktionen des autonomen Fahrens auf Level 3 und 4, wie etwa Spurhalte-Assistenten oder Autopilot-Funktionen, und forcieren damit die langsame Abschaffung von mechanischen Systemen bis 2025.”

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unterhttps://www.frost.com.

Titel der Studie:

Automotive LIDAR Market for ADAS and Automated Driving, Global 2016

MB5C-18

Kontakt:

Jana Schöneborn

Corporate Communications – Europe

P: +49 (0)69 77033 43

E: jana.schoeneborn@frost.com

Twitter: @Frost_Sullivan or @FS_Automotive

Facebook: FrostandSullivan

Linkedin: Future of Mobility – A Frost & Sullivan Forum

https://www.frost.com

About Frost & Sullivan

For six decades, Frost & Sullivan has been world-renowned for its role in helping investors, corporate leaders and governments navigate economic changes and identify disruptive technologies, Mega Trends, new business models and companies to action, resulting in a continuous flow of growth opportunities to drive future success.

Frost & Sullivan

For six decades, Frost & Sullivan has been world-renowned for its role in helping investors, corporate leaders and governments navigate economic changes and identify disruptive technologies, Mega Trends, new business models and companies to action, resulting in a continuous flow of growth opportunities to drive future success.

Share This
X